Kupfer-Stromzuführungen

Kupfer Stromzuführungen werden nach Entwurf und Zeichnung des Kunden hergestellt. ME-Metals & Technologies verarbeitet und bearbeitet die Schienen, und schweißt oder lötet nach Wünsch. Je nach Stromstärke bzw. Art und Anzahl der Anoden wird der Querschnitt des Kupferprofils bestimmt. Haben Sie dazu Fragen, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf. Wir helfen Sie gerne die best-geeignete und meist effiziente Querschnitt der Kupferschiene zu berechnen.

Falls gewünscht, können Kupferprofile mit einem geeigneten Schrumpfschlauch versehen werden, der als elektrische Abschirmung dient.

CuTi-Stromzuführungen und Stromschienen

Titanummantelte Kupfer Stromzuführungen werden eingesetzt wenn eine mögliche Kupfer Verunreinigung im Prozess absolut ungewünscht ist. Zum Beispiel bei der Leiterplattenindustrie. Das Kupfer-Titan wird extrudiert, was eine beste Verbindung und eine gute Stromversorgung gibt.

Im Vergleich zu herkömmlichen losen Ummantelungen bieten unsere Stromschienen deutliche Unterschiede:

  • Hohe Wärmeübertragung möglich
  • Gute elektrische Leitfähigkeit
  • Hohe Flexibilität im Design

Eine Verbesserung der Stromübertragung, wird durch die Verwendung von sogenannter untertaucht Stromschiene erreicht, in denen der Stromleiter untergetaucht wird als einer Art U-Schiene. Diese Konstruktion bringt eine Verbesserung hinsichtlich Stromübertragung, mit niedrigerem Übergangswiderstand, weniger Wärmeentwicklung, aber sicherlich auch – bei Verwendung von Anodenkörben – hinsichtlich der Vereinfachung der Befüllung der Körbe!

ME-CuTi-Stromleitungen und Stromschienen können mit Befestigungslöchern, zur Befestigung der Anodenplatten, und/oder Endkappen, versehen werden.

Die Schiene sind für die galvanische und elektrochemische Industrie in vielen Größen und Ausführungen erhältlich. ME-Metals & Technologies hat Schiene in verschiedenen Größen auf Lager. Die Standardlänge beträgt 3100 mm.

Titan-Stromzuführungen

Es gibt auch Anwendungen wobei für den Prozess geringere Stromstärken notwendig sind. Für diese Anwednungen sind nicht unebdingt die ummantelte Schienen benötigt aber reichen Voll-Titanprofile. Obwohl Titan eine deutlich niedrigere elektrische Leitfähigkeit, hat, ist es aber bei niedrigen Strömen oft kein Problem.

Vollmaterial Titan-Schiene werden in alle möglich Ausführungen und Abmessungen, kurzfristig nach Zeichnung  durch Wasserstrahlschneiden auf Maß geschnitten.

Brauchen Sie eine Hilfe bei der Querschnitt-Berechnung, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

AlTi profile

AlTi sind Titanummantelte Aluminium Rundstäbe, die bei der Herstellung von Galvanik Gestelle verwendet werden. Unsere AlTi-Profile werden extrudiert und haben eine gute Haftung zwischen Aluminium und Titan.

Warum Aluminium?

  • Aluminium ist leicht, was für Galvanik Gestelle bevorzugt wird;
  • Falls Undichtheiten bei dem Verwendung von Kupfer, ist das Risiko von Verunreinigungen des Prozessbad vielfach größer.

ME-Metals & Technologisch hat AlTi-Rundstäbe in den Abmessungen Ø19 mm x 3000 mm am Lager. Wir können diese Stäbe nach Maß fertigen und -wenn gewünscht- mit Endkappen versehen.

CuTi Hockeysticks

Für die bekannten Gravitel – EGL-Anoden werden Titan ummantelte Kupfer Stromzuführungen nach einem speziellen Ausführung hergestellt, besser bekannt als Hockeysticks.

Die entsprechenden Stromschienen sind in 2 Versionen erhältlich. Schiene mit Querschnitt 63 x 25 mm und mit Querschnitt 23 x 42 mm.

Auf ggb. Hockeysticks werden MEMOX beschichtete Anoden montiert.

CuTi Drahtanoden

CuTi-Drahtanoden werden häufig als Anoden für den kathodischen Schutz verwendet oder als Stromleiter für eine Hilfsanode. Eine gute Stromverteilung ist ein wichtiger Faktor. Der titanummantelte Kupferdraht sorgt für einen geringen elektrischen Widerstand, so dass lange Drähte verwendet werden kann.

Als Alternative werden einfache Titan Draht-Anoden, in Durchmesser von 2 oder 3mm. Auf Anfrage sind auch Voll-Niob Drähte ohne Kupferkern erhältlich.

Die Drähte können platiniert werden (MEPLA – Coating). Siehe auch KB – Kathodischer Korrosionsschutz

Wichtige Eigenschaften:

  • Beste Stromverteilung
  • Niedrige elektrischer Widerstand
  • Geeignet für KB

Explosionsplattierte Kupferplatten

Explosionsplattieren ist ein Verfahren, bei dem 2 Metalle durch eine Explosion miteinander plattiert werden. Die Explosion erzeugt Energie, um die Metalloberflächen unter hohem Druck miteinander zu verbinden.

Explosionsplattieren ist ein kalter Prozess, der bei Raumtemperatur stattfindet. Es ist eine Methode zum verbinden von Metallen, die mit herkömmlichen Verfahren nicht geschweißt werden können, wie Titan-Stahl, Aluminium-Stahl und Aluminium-Kupfer. Es kann auch verwendet werden, um kompatible Metalle wie Edelstahl und Nickellegierungen mit Stahl zu verbinden.

Die zu plattierenden Metalle sind typischerweise Edelstahl, Duplexstahl, Titan, Aluminium, Kupfer, Kupferlegierungen, Nickel, Nickellegierungen, Tantal und Zirkon.

In der Galvanik wird eine explosionsverkleidete Platte verwendet, wenn die Ströme zu hoch sind, um ein extrudiertes Profil herzustellen. Eine Platte aus Titan Grad 1, normalerweise 3 bis 4 mm dick, wird dann auf eine dickere Kupferplatte plattiert, oft mit einer Dicke von 20 – 25 mm. Aus der sprengplattierten Platte wird dann ein Profil wasserstrahlgeschnitten, welches als Basis für die Stromversorgung dient; das restliche freie Kupfer wird rundum mit einer Titanauskleidung versehen. Damit lassen sich Ströme bis zu einem Bereich von 4000 bis 12000 Ampere realisieren.

Eine weitere Anwendung für eine explosionsplattierte Platte ist der Anlagenbau, wo eine Wärmetauscherplatte aus einer Kombination von Stahl mit einem korrosionsbeständigen Material hergestellt wird. Dabei sind die niedrigere Kosten ausschlaggebend.

Flexible Kupferverbindungen - Litzen

Litze Stromleitung
Bei Litzenstromleitern besteht der Kern aus einem Bündel dünner Kupferdrähte oder -folien, die ohne Isolierung aneinander liegen und von einer Isolierschicht umschlossen sind. Die Drähte können zur besseren Lötbarkeit und Korrosionsbeständigkeit verzinnt werden. Der Isoliermantel kann aus Weich-PVC, Teflon, Nylon oder anderem Kunststoff bestehen.

Der Vorteil eines Kerns aus vielen losen Drähten ist – dass der Draht eine viel höhere Flexibilität als Draht mit einem festen Kern hat, – dass der Draht viel weniger schnell bricht und – dass der Draht bei höheren Frequenzen relativ mehr Strom verarbeiten kann, weil Es gibt viel mehr Drahtoberfläche. An den Enden werden die Drähte in Metallhülsen zusammengepresst.

Je mehr Drähte sich im Kern befinden, desto glatter ist das Kabel. Insbesondere der Kern von Messleitungen besteht manchmal aus 600 hauchdünnen Kupferdrähten. Eine gebräuchliche Bezeichnung für die Litzenzusammensetzung ist Anzahl der Drähte × Durchmesser jedes Drahts, zum Beispiel: 10 × 0,1 oder 48 × 0,3.

Litzen werden oft als Verkabelung für längere Distanzen verwendet, zum Beispiel im Bahnnetz. Ein sogenanntes Erdungskabel wird unter anderem in der Elektrotechnik verwendet, um bestimmte Komponenten zu erden.

Eine Litze zeichnet sich aus durch:

  • Kundenspezifisches Produkt;
  • Rotes und/oder verzinntes Kupfer;
  • Viele Durchmesser und Größen erhältlich;
  • Standard-Erdungskabel auf Rolle;
  • Ausgestattet mit Kabelschuh;
  • Erhältlich mit und ohne Isolierung.